Die Hälfte des Investitionsportfolios von Abra CEO ist in Bitcoin

Das Potenzial von Bitcoin als langfristige Investition und Absicherung gegen Risiken zahlt sich für einige Investoren in diesem Jahr aus. Bill Barhydt, CEO der Peer-to-Peer-Zahlungsplattform Abra, ist der jüngste Einzelinvestor, der den Vermögenswert angezapft und den wirtschaftlichen Sturm abgewartet hat.

Bargeld verliert weiter an Wert
Am vergangenen Wochenende bestätigte Barhydt in einem Tweet, dass er den Bitcoin-Anteil seines Portfolios deutlich erhöht hat, wobei die Top-Kryptowährung nun die Hälfte seiner gesamten Investitionssumme ausmacht.
Der Abra-CEO ist einer der prominentesten Bullen von Bitcoin. Er hat sein Gewicht hinter die Kryptowährung geworfen und erklärt, dass sie ein Wertaufbewahrungsmittel ist, das mit Gold und anderen erstklassigen alternativen Vermögenswerten vergleichbar ist. In einer Live-Übertragung am selben Tag wiederholte er seine positiven Aussichten für den Vermögenswert und erklärte, dass es sich um die „beste Anlagemöglichkeit der Welt“ handele.

Wie er erklärte, profitiert Bitcoin davon, ein knappes Gut zu sein. Er fügte hinzu, dass die verfügbaren, noch abzubauenden Einheiten von Bitcoin ständig schrumpfen, und fügte hinzu, dass der Wert der Anlage im Vergleich zu Fiat ständig in die Höhe schnellen sollte.

„Bargeld, oder von der Regierung gedrucktes Geld, auch Fiat genannt, wird tatsächlich wertlos, während der Wert von Bitcoin konstant bleibt. Es wird niemals weniger Fiat gedruckt werden als jetzt. Bargeld wird nur noch mehr und mehr wertlos werden.

Barhydt sprach auch während der Live-Übertragung über die digitalen Währungen der Zentralbanken (Central Bank Digital Currencies, CBDCs) und erklärte, dass der neue Fokus der Zentralbank auf das Anlagegut sie nicht davon abhalten würde, Papiergeld zu drucken. Zwar erklärte er, dass diese Agenturen in der Vergangenheit unverantwortlich mit dem Drucken von Geld umgegangen seien, doch glaubt er, dass sie mit diesem Akt fortfahren werden.

Gute Zeiten für Bitcoin-Investoren

Barhydt reiht sich ein in eine lange Liste von Investoren, die sich über die Entscheidung freuen, dieses Jahr zu Bitcoin zu wechseln. Mehrere Spitzenunternehmen haben dies in den letzten Monaten getan, wobei der bekannteste Anbieter von Cloud-basierten Business Intelligence-Lösungen MicroStrategy und (der etwa 425 Millionen Dollar in den Vermögenswert investierte), der Zahlungsverarbeiter Square (der im letzten Monat Bitcoin im Wert von 50 Millionen Dollar kaufte).

Daten des Blockchain-Forschungsunternehmens Coin98 Analytics zeigen, dass institutionelle Investoren bisher 6 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert haben. Viele von ihnen haben erkannt, dass die Anlage ein langfristiges Potenzial hat und kaufen sich in sie ein.

Bisher scheint sich die Entscheidung gelohnt zu haben. Bitcoin befindet sich derzeit auf einem Jahreshöchststand, wobei das Anlagevermögen, auch dank der Integration des führenden Zahlungsabwicklers PayPal, deutlich über die Marke von 13.000 $ geklettert ist. Wie Inside Bitcoins berichtete, wird PayPal seinen Kunden ab dem nächsten Jahr den Zugriff auf Kryptowährungen und das Einkaufen bei allen Händlern ermöglichen, die seine Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Der Zahlungsprozessor plant, alle Zahlungen in Fiat abzuwickeln, wobei die Kunden in Krypto zahlen und seine Systeme den Konvertierungsprozess übernehmen.

Dieses Wachstum dürfte sich fortsetzen, wobei Bitcoin die 13.000 US-Dollar Komfortniveau fest im Griff hat und das Jahr mit einem Hoch abschließen will. Für diese Investoren ergeben sich aus dieser Leistung einige beeindruckende Gewinne. Sie könnte sie auch dazu veranlassen, ihr Geld in der Anlage zu belassen, und mehr Investoren anspornen, in die Zukunft zu investieren.